Herbstkur: Der Chrysopras

Durch eine Herbstkur können sich die Anpassungsleistungen des Organismus auf die dunkle und kalte Jahreszeit verbessern, und der  Anfälligkeit für die typischen Herbst-und Winterkrankheiten vorbeugen. Sie entlasten Ihren Körper durch einen sanfte Entschlackung und Entsäuerung.

Dazu sollten Sie Ihre Ausscheidungsorgane reinigen und unterstützen (Niere, Darm, Leber,  Haut, Lymphe), viel trinken und eine leichte basenorientierte Kost vorziehen oder  ein paar Tage Basenfasten. Aber auch ausreichend bewegen, entspannen und „in sich gehen“.

So kann diese Zeit sehr schön genützt werden den eigenen Standpunkt zu überprüfen, weiter zu entwickeln, so zum Beispiel alte unbrauchbare Gewohnheiten zu ersetzten und uns von geistigen Belastungen, Kummer und Ärger zu befreien.

Dabei ist uns der Chrysopras ein hervorragender Begleiter. Er unterstützt uns im verarbeiten von geistigen Belasungen, symbolisiert Vertrauen und Geborgenheit in uns selbst. In der Steinheilkunde wird er gerne auch zur Entschlackung und Entgiftung eingesetzt. Laut Hildegard von Bingen zählt der Chysopras neben dem Achat, Beryll und Peridot zu den stärksten entgiftenden Steinen. Sie empfiehlt: "am Abend nach Sonnenuntergang und im zunehmenden Mond im zweiten Viertel ist seine Kraft besonders groß" - zu diesen Zeiten die Einnahme als "Chrysopras Wasser" (ein Trommelstein auf ein Gläschen Wasser)

Natürlich kann man den Chrysopras auch als Schmuck tragen, beliebt ist auch einen Trommelstein im Bereich der Leber aufzukleben oder das Mutter - Erde Edelstein Kissen als Leberwickel einzusetzen.

Bitte beachten Sie, dass die beschreiben Eigenschaften und Wirkungen auf Überlieferungen beruhen und wissenschaftlich nicht erwiesen sind!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.