Magnesit

Der Name des Magnesit kommt von der thessalischen Landschaft Magnesia. Allerdings war es bis zur Identifikation des enthaltenen Magnesium schwierig Magnesit von Kalk abzugrenzen. Magnesit zählt zu der Mineralklasse der Carbonate, er besteht aus Magnesiumcarbonat – oft völlig rein, machmal mit geringen Beimengungen von Calcium, Eisen oder Mangan.

Farbe: weiß mit grauen Marmorierungen

Kristallsystem: trigonal

Vorkommen:  Polen, Simbabwe, USA, Österreich, Russland,  China

Symbolik: Entspannung und Gelassenheit

Als Energiestein vermittelt der Magnesit Selbstbejahung und Selbstliebe, mit der Geduld und der Fähigkeit in sich hinein zu hören. So steht er für Gelassenheit, Innere Ruhe,  Entspannung und auch Nachgiebigkeit ohne Selbstverleugnung. Die Steinheilkunde sieht ihn  -durch sein enthaltenes Magnesium-  als beruhigenden und entspannenden Heilstein, der zum Beispiel bei krampfartigen Schmerzen eingesetzt wird. Sein Anwendungsspektrum ist vergleichbar mit dem Schüsslersalz Nr 7 (Mg phos.) oder den homöopathischen Magnesium Salzen.

Hinweis: Ein Wirkung von Heilsteinen ist nach wissenschaftlichen Kriterien nicht erwiesen. Die Steinheilkunde begründet sich auf Überlieferungen, Traditionen und Erfahrungswerten.

Der Name des Magnesit kommt von der thessalischen Landschaft Magnesia. Allerdings war es bis zur Identifikation des enthaltenen Magnesium schwierig Magnesit von Kalk abzugrenzen. Magnesit zählt zu... mehr erfahren »
Fenster schließen
Magnesit

Der Name des Magnesit kommt von der thessalischen Landschaft Magnesia. Allerdings war es bis zur Identifikation des enthaltenen Magnesium schwierig Magnesit von Kalk abzugrenzen. Magnesit zählt zu der Mineralklasse der Carbonate, er besteht aus Magnesiumcarbonat – oft völlig rein, machmal mit geringen Beimengungen von Calcium, Eisen oder Mangan.

Farbe: weiß mit grauen Marmorierungen

Kristallsystem: trigonal

Vorkommen:  Polen, Simbabwe, USA, Österreich, Russland,  China

Symbolik: Entspannung und Gelassenheit

Als Energiestein vermittelt der Magnesit Selbstbejahung und Selbstliebe, mit der Geduld und der Fähigkeit in sich hinein zu hören. So steht er für Gelassenheit, Innere Ruhe,  Entspannung und auch Nachgiebigkeit ohne Selbstverleugnung. Die Steinheilkunde sieht ihn  -durch sein enthaltenes Magnesium-  als beruhigenden und entspannenden Heilstein, der zum Beispiel bei krampfartigen Schmerzen eingesetzt wird. Sein Anwendungsspektrum ist vergleichbar mit dem Schüsslersalz Nr 7 (Mg phos.) oder den homöopathischen Magnesium Salzen.

Hinweis: Ein Wirkung von Heilsteinen ist nach wissenschaftlichen Kriterien nicht erwiesen. Die Steinheilkunde begründet sich auf Überlieferungen, Traditionen und Erfahrungswerten.

Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
Zuletzt angesehen